Die NaturFreunde Bad Vilbel

Die NaturFreunde Bad Vilbel bestehen seit dem Jahre 1922. Zur Zeit hat der Verein über 330 Mitglieder, darunter über 100 Kinder und Jugendliche.

Wir sind Teil der großen internationalen NaturFreunde-Familie, die allein in Deutschland 70.000 Mitglieder in 630 Ortsgruppen hat.

Die Naturfreunde verstehen sich als Natur- und Freizeitorganisation der arbeitenden Menschen. Sie fühlen sich einem naturnahen, sanften Tourismus verpflichtet, der auf einem bewussten Umgang mit den uns zur Verfügung stehenden Ressourcen basiert. ... mehr

Stolperstein Putzaktion der Naturfreunde Bad Vilbel

In der FNP findet sich eine Artikel über die Aktion von Mitgliedern unserer Ortsgruppe am 27.1.23

https://www.fnp.de/lokales/wetteraukreis/bad-vilbel/steine-gegen-das-vergessen-poliert-92055841.html

Gelungener Jahresabschluss mit Winterwunderland und Weihnachtshaus im Hexenloch

Von den frostigen Temperaturen ließen sich rund 40 Naturfreund*innen am 4. Adventssonntag nicht abschrecken, um den traditionellen Winterspaziergang durch den Vilbeler Wald zum Naturfreundehaus Hexenloch zu begehen. Und Vilbeler Wald und Berger Rücken präsentierten sich verschneit und zauberhaft winterlich. Da kam herrliche Weihnachtsstimmung auf.

Besonders stimmungsvoll wurde es, als der Trupp das weihnachtlich geschmückte Hexenloch-Haus erreichte. Lichterglanz, Lagerfeuer, Glühwein und Bratwurst vom Grill sorgten für einen wunderschönen Jahresausklang. Herzlichen Dank an Andrea und das gesamte Organisationsteam. Wir freuen uns schon auf das Wiedersehen im nächsten Jahr. (Text: Lenore Hinkel)

Aktiv in der Natur unterwegs statt Novemberblues: Durch das Krebsbachtal bei Kaichen

Trotz winterlicher Temperaturen kam am Sonntag, den 20. November ein Grüppchen von 15 wanderfreudigen Naturfreunde zusammen, um auf der letzten Wanderung dieses Jahres das Krebsbachtal bei Kaichen zu erkunden. Der Weg hatte einiges an Herausforderungen zu bieten, auf den Wiesen stand das Wasser über knöchelhoch und der Krebsbach musste ohne Brücke überquert werden. Zusammen ließen sich alle abenteuerlichen Wegpassagen gut meistern. Und belohnt wurden wir mit farbenprächtigen Aussichten und guten Gesprächen. Besser kann man einen Novembertag nicht verbringen.

Ortsgruppe Bad Vilbel proudly presents: NaturFreunde Bad Vilbel - DER FILM

Unser Vereinsfilm ist fertig.

Wie es dazu kam: Auf der Internetseite der Kulturregion Frankfurt Rhein Main ist Andrea Halling auf das Video-Projekt Verein(t) – spot on! gestoßen. Hier erhielten 10 Vereine die Chance, zusammen mit einer Filmemacherin ein Videoportrait ihres Vereins zu produzieren. Das Projekt wird der von der Stiftung Citoyen – aktiv für Bürgersinn unterstützt.

Die Bewerbung unserer Ortsgruppe wurde abgeschickt und tatsächlich wurden wir ausgewählt.

Bei einem ersten Workshop lernten wir die anderen Vereine kennen und erarbeiteten spielerisch erste Ideen zur Umsetzung unsere Aktivitäten. Mit Spannung erwarteten wir dann den ersten „Drehtag“. Angelina Dalinger, die Regisseurin, kam zu uns ins Hexenloch und auf die Wiese. Einige Mitglieder hatte sich dort eingefunden, so dass wir einige unserer Aktivitäten, wie eine Wildpflanzen-Exkursion, Boulespielen, Imkern, filmen konnten. Außerdem filmte sie kurze Interviews mit mehreren Vereinsmitgliedern mit persönlichen Statements. Das war alles sehr spannend.

Für den zweiten Drehtag hatten wir uns dann echtes „NaturFreunde-Leben“ - live dabei - ausgewählt. Angelina kam zu unserem Jubiläumsfest auf den Glauberg. Mit Sack, Pack, Stativ und Kamera stieß sie zunächst zur Wandergruppe auf dem Glaubergplateau. Dann ging es hinein ins Getümmel unseres Festes mit Musik und Ansprachen, Speis und Trank. Dazwischen führte Angelina weitere Video-Interviews mit verschiedenen Mitgliedern aus verschiedenen Generationen. Dadurch fing sie eine gute Mischung von Geschichten ein. Herausgekommen ist ein schöner Film, der in aller Kürze unsere weitgefächerten Aktivitäten und unsere Geschichte zeigt.

Seht selbst!

Stadtradeln Bad Vilbel 2022 - 29.08.-18.09.2022

3 Wochen Stadtradeln liegen hinter uns, und wir haben wieder etwas zu feiern!

Unsere Radler der „Naturfreunde Bad Vilbel“ haben mit 3.894 km den 4. Platz von 19 in Bad Vilbel teilnehmenden Teams belegt. Auch wenn es um die durchschnittlichen  Kilometer der Teilnehmenden Team-Mitglieder geht, haben wir mit rund 324 km den 4. Platz belegt.

Vielen Dank an alle, die zu diesem hervorragenden Ergebnis beigetragen haben und damit nicht nur etwas für die eigene Fitness und Gesundheit getan haben. Wir alle haben mit unseren Rad-Kilometern zu einer potenziellen CO2-Vermeidung von knapp 600kg beigetragen. Unser Planet und irgendwie alle, die darauf leben und zukünftig leben werden, werden davon profitieren

Ich freue mich auf das nächste Jahr    

Herzliche Grüße, Euer Matthias

1000 Bäume für den Senegal - Informationsabend über unser Spendenprojekt

Ingeborg Pint, Andrea Halling, Ricarda Müller-Grimm, Mamadou Mbodji

Endlich war es soweit: Mamadou Mbodji, Präsident der senegalesischen NaturFreunde kam zu uns nach Bad Vilbel. Im Haus der Begegnung berichtete er eindrucksvoll von den Auswirkungen der Klimakrise in Afrika und verwies auch auf die Verantwortung des Globalen Norden.
Anschaulich sprach er über die Anpflanzungen von Mangroven. Ein wichtiger Bestandteil für Uferschutz, Artenvielfalt und Klimaverbesserung. Mangroven sind wahre CO2 Fresser, speichern 5 Mal mehr Treibhausgase als andere Bäume. In den Mangrovenwäldern lebt eine Vielzahl von Tieren und Pflanzen, die auch für Menschen nützlich sind, wie Fische, Muscheln, z.B. ist der Honig der Blüten wertvoll und kann gut verkauft werden. Die Mangrovenwälder sind auch eine wertvolle Ressourcenquelle für die Bevölkerung. Anhand von Fotos erläuterte Mamadou die Ernte der Stecklinge und die Neuanpflanzung.
Weiter berichtete er über das von unserer Ortsgruppe unterstütze Projekt „Mein Hof, Mein Obstgarten“. Hier werden Obstbäume in privaten Gärten gepflanzt. Dadurch ist die Pflege der Bäume gesichert und die Eigentümer erhalten Obst für den Eigenverbrauch und/oder Verkauf und begrünen gleichzeitig die Dörfer. Zitrone, Orange und Mango haben sich hier besonders bewährt.
Ein weiteres wichtiges Projekt ist der Bau und von energiesparsamen Öfen zum Kochen. So wird deutlich weniger Holz verbraucht, das schützt die Wälder.

Zum Abschluss beantwortete Mamadou noch Fragen der Zuschauer.
Besonders gefreut hat uns, dass in Vertretung der Stadt Bad Vilbel die Sozialdezernentin Ricarda Müller-Grimm eine Spende überreicht hat.

Spenden sind weiter möglich auf das Spendenkonto der Naturfreunde Bad Vilbel e.V. unter IBAN DE31 5185 0079 0027 1197 43 Verwendungszweck 1000 Bäume für den Senegal.

Zu unserem 100jährigen Jubiläum haben wir uns vorgenommen, Spenden zur Pflanzung von 1000 Bäumen zu sammeln. Mit 30 Euro werden die Pflanzung und die Pflege von fünf Obstbäumen ermöglicht.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Mamadou Mbodji für seinen eindrucksvollen Vortrag und auch bei Ingeborg Pint von den NaturFreunde Internationale aus Wien, die für die Zuschauer ins Deutsche übersetzt hat.

(Andrea Halling)

Plätze frei bei der Kindergruppe

Kindergruppe der NF

Seit 1997 gibt es eine Kindergruppe bei den Naturfreunden Bad Vilbel. Kinder von 5 bis 10 spielen und toben bei den NaturFreunden rund um das Vereinsheim am Hexenloch. Die Gruppen werden von erfahrenen Betreuern geleitet und bestehen aus etwa 15 Kindern. 

Die Treffen finden alle 3 Wochen am Samstagvormittag von 10 bis 13 Uhr statt. Schlechtes Wetter ist kein Hindernis, um in die Natur rauszugehen und gemeinsam Spaß zu haben. Es wird z.B. zusammen ein Lagerfeuer gemacht, es gibt Stockbrot, es wird geschnitzt und gesägt. Das Vereinshaus liegt direkt am Wald und die Kinder lieben es, diesen auch selbstständig zu erkunden. Auf dem Programm stehen aber auch andere Aktivitäten der NaturFreunde. So sehen sich mit den NaturFreunde Imkern die vereinseigenen Bienen an oder besuchen die von den NaturFreunden renaturierte Wiese.

Wer interessiert ist, meldet sich bitte bei Holger Hinrichsen (0172-8203861 oder holger@nfbv.de).

Mythos deutscher Wald

Am Freitag, den 10. Juni 2022 trafen wir uns am Ritterweiher in Bad Vilbel mit ca. 20 interessierten Teilnehmern zu der angekündigten Themenwanderung „ Mythos deutscher Wald“.

Im Rahmen einer 3-stündigen Wanderung, wurde an 5 Stationen im Bad Vilbeler Stadtwald die Thematik mit dem engagiert und fachlich kompetenten Referenten Jannis Pfendter von FARN - der Fachstelle für Radikalisierungsprävention und Engagement im Naturschutz - diskutiert . Teilweise interaktiv in Form eines Quizes oder auch in Arbeitsgruppen mit Textquellen oder Bildquellen.

Der Wald ist nicht nur Ökosystem, sondern als “Deutscher Wald“ auch ein ideologisch aufgeladenes Motiv.

Interessanter Weise war der „deutsche Wald“, wie Historiker vermuten, im Mittelalter bis hin zum Industriezeitalter in seiner Ausdehnung deutlich kleiner als heute nur ca 18% - 20% der Fläche der heutigen Bundesrepublik (Holz war einfach der bedeutendste Rohstoff für Bauen, Wärmen und Wohnen). In unserer jetzigen Zeit nähern wir uns wieder den 30% Waldfläche an.

Woher kommt die Mystifizierung des Begriffes „ Deutscher Wald “?

Wie entstand der Mythos, dass der deutsche Wald, ein Quell der Stärke der  Deutschen Nation, gegen innere und äußere Feinde ist.

Schon seit der Romantik und vor allem im Nationalsozialismus diente er als Begründung einer untrennbaren Verbundenheit zwischen einer „deutschen Volksgemeinschaft“ und der „deutschen Landschaft“.

Auch heute beziehen sich extrem rechte Gruppierungen auf den Wald, um ihre völkischen Ideen von Heimatliebe, Nationalismus und dem Kampf gegen das vermeintlich Fremde zu verbreiten.

An Hand von historischen Beispielen haben wir uns mit der angeblichen Mystik des deutschen Waldes auseinandergesetzt:

Varus Schlacht im Teuteburger Wald , germanische Stämme haben in den Wäldern unter Führung von Arminius die Besatzer, die Römer, vernichtend geschlagen.

Bildquellen aus der Romantik: ein Beispiel in dem ein einsamer Franzose durch einen dunkeln, ihn umgebenden deutschen Tannenwald irrt und völlig hilflos und orientierungslos wirkt. Der dichte Tann schützt die Deutschen vor den Franzosen. (Napoleonische Kriege)

Textquellen von von Eichendorff und anderen beschreiben, wie die Stärke der Bäume den Mut und die Kraft des Einzelnen positiv beeinflussen und damit die Deutsche Nation zusammen wächst.

Und auch heute noch propagieren neonazistische Parteien wie die NPD oder „Der III. Weg“ oder auch die „Identitäre Bewegung“ Sprüche wie „Umweltschutz ist Heimatschutz“.

Wenn ihr lokal zum Thema Schutz unserer Wälder aktiv seid, ist es wichtig rechtspopulistische Tendenzen zu erkennen und aktiv sich dagegen zu positionieren!!

Zu Gast in der Geschäftsstelle der Naturfreunde Hessen

Bei wunderbaren Wetter zum Radeln machten sich 10 Bad Vilbeler Naturfreunde und Gäste auf den Weg um den neu geschaffenen Demokratiegarten in der Geschäftsstelle der Naturfreunde im Gallus-Viertel in Frankfurt zu besuchen. Die Tour wurde routiniert von Werner Battenhausen geleitet und führte zunächst oberhalb von Bad Vilbel, Bergen-Enkheim und Bischofsheim über die Felder mit wunderbaren Ausblicken. Mit der Fähre bei Rumpenheim querte unsere Gruppe den Main. Immer am Main entlang ging es dann auf Frankfurt zu, nur eine kurzes Stück durch den Verkehr und schon erreichten wir den Sitz der Naturfreunde Hessen in der Herxheimer Straße.

Wir wurden überaus freundlich empfangen und mit Brezeln und kalten Getränken bewirtet. Michael Höttemann stellte uns das Projekt Demokratiegarten vor. Angelehnt an die Idee des Urban Gardening können hier Anwohner und Frankfurter die Patenschaft für ein Beet übernehmen und gemeinschaftlich gärtnern oder einfach auch nur zusammenkommen, um sich auszutauschen. Die Naturfreunde erhoffen sich damit auch das Naturfreundehaus in Frankfurt wiederzubeleben und zukünftig wieder eine feste Gruppe in der Innenstadt zu haben.

Nach der schönen Pause und den interessanten Gesprächen ging es erneut auf die Rädern. Ganz schnell gelangten wir in den Rebstockpark und anschließend sausten wir immer an der Nidda entlang, beschleunigt durch sich aufbauende Gewitterwolken, auf Bad Vilbel zu.  
Was für eine gelungene Verknüpfung von Radtour und Gespräch. Gern mehr davon!

Lenore, Teilnehmerin, Naturfreunde Bad Vilbel

Wiesenprojekt der NaturFreunde für den Hessentag

Wiesenprojekt

Die heimischen Wiesen gehören zu den artenreichsten Ökosystemen. Pflanzen, Insekten, Vögel, Säugetiere und Mikroorganismen bilden dort eine Lebensgemeinschaft. Durch intensive Landwirtschaft und Klimawandel wird der Lebensraum zunehmend zerstört. Dadurch schwindet die Artenvielfalt.

Deshalb werden wir ab Sommer 2019 im Hexenloch am Bad Vilbeler Wald eine große, verwilderte und mit Brombeeren überwucherte Wiese naturnah gestalten. Dort wird bis zum Hessentag 2020 eine blühende Naturwiese mit Unterstützung der Stadt Bad Vilbel und weiteren Förderern entstehen.

Mehr zum Wiesenprojekt unter: https://wiesenprojekt-bad-vilbel.de

Hexenloch von oben

Hexenloch von oben
Hexenloch von oben

Der Abend endete mit der Wahl des neuen Vorstandes und einem nette Zusammensein. Die Informationen zum Vorstand und alle Ansprechpartner findet Ihr hier.

Unsere Naturfreundehäuser

Glauberghaus

NaturFreunde-Haus Glauberg

"Erholung im Reich der Kelten" Das einsam gelegene Haus mit großem Außengelände bietet ideale Voraussetzungen für Kinder, die sich hier völlig ungestört austoben können. Aber auch ruhesuchende ...mehr

Vereinsheim am Hexenloch

NaturFreunde-Haus Hexenloch

Seit 1996 verfügen die NaturFreunde Bad Vilbel über ein herrliches Gartengrundstück in Bad Vilbel. Es liegt direkt am Waldrand in einem Bereich, der seit alters her „Hexenloch“ genannt wird. ...mehr

Unser Vereinsfilm

Hier geht`s zum Video.

Programm 2023

Programm Outdoor 2023
Programm 2023